Obstsortenwanderung in Molsberg - Welche Apfel- oder Birnensorte ist das?

Am 20. Oktober findet in Molsberg die diesjährige Streuobstwanderung der Will und Liselott Masgeik-Stiftung statt, zu der alle Streuobstfreunde herzlich eingeladen sind.

Auch dieses Jahr wird der Diplom-Ökologe Richard Dahlem des Pomologenvereins e.V. wieder die Wanderung durch die Streuobstbestände von Molsberg leiten und Licht ins Dunkle zu den verschiedenen alten Birnen- und Apfelsorten bringen. Hierdurch können die Teilnehmer eine Vielzahl an typischen Westerwälder Streuobstsorten direkt am Baum probieren, bestimmen und kennen lernen. Treffpunkt der etwa dreistündigen Wanderung ist um 14 Uhr die Naturschutzstation Molsberg, Am Hartenberg 1. Bereits im letzten Jahr wurden mit großem Anklang zahlreiche Streuobstbäume rund um Molsberg besichtigt und deren Apfel- oder Birnensorten bestimmt. Neben häufigen oft bekannten Sorten wie die Goldparmäne, der Rheinische Winterrambur oder die Gellerts Butterbirne wurden auch seltene Sorten wie der „Minister von Hammerstein“, die „Osnabrücker Renette“ oder die Lokalsorten wie der „Gestreifte Matapfel“ und der „Mauerapfel“ gefunden. Wer möchte kann zwei (bitte nicht mehr!) Fruchtproben von Apfel- oder Birnensorten zur Bestimmung mitbringen.Diese sollten jeweils fünf Früchte je Sorte umfassen.